www.new-life-soundmagazine.com

 

Pop & Wave I Dark Electro I Industrial I Gothic I Anhalt EBM I N.D.W.

Electronic Body Music I Synth Pop I Aggrepo I New Beat seit 1983.

 

 

[ Start ] [ Infos ] [ Alle Ausgaben ] [ Interviews & Stories ] [ Techno Club ] [ Rezensionen ] [ Label ] [ CD-Sampler ] [ Merchandising ] [ Signierte Cover ] [ Radio ]

 

W-FESTIVAL IN BELGIEN : Januar 2019.

 

Es ist jetzt einige Jahre her, dass ich eher zufällig vom W-Festival erfuhr. Einige Monate vorher hatte ich Karten für Alphaville gekauft, aber der Veranstalter cancellte das Konzert. Eventim sah es nicht für nötig das Geld zurückzuzahlen und der Veranstalter machte sich mit dem Geld davon.
Ich schrieb das auf die Facebook-Seite von Alphaville und erfreulicherweise meldete sich die Managerin und versprach mir als Entschädigung bei einem Konzert meiner Wahl 2 Freikarten sowie Backstagezugang. Ich schaute mir also die nächsten Konzertdaten an und stieß so zufällig auf den 2016 geplanten Auftritt auf dem W-Festival in Belgien.

Wir machten uns also auf dem Weg und fanden regelrecht mitten im Nichts auf einem total ausgetrocknetem Feld riesige weiße Zelte stehen die eher an Zelte aus 1001-Nacht erinnerten, und wir bekamen Zweifel ob wir überhaupt richtig seien, nachdem wir uns viele Kilometer über Straßen kämpfen mussten, die gerade mal die Breite eines Autos hatten und bei uns in Deutschland eher als Feldwege durchgehen würden.

Wie auch immer. Trotz des Versprechens der Managerin standen wir natürlich nicht auf der Gästeliste. Die zwei nach uns hätten auch auf der Liste stehen müssen, aber auch sie standen nicht drauf. Nach etlichen Rückfragen des Mannes am Eingang bekamen wir dann doch noch unseren Entritt, aber mit dem Backstagezugang gab es dann noch einiges Hin und Her, klappte aber schließlich doch noch. Marian Gold signierte dann auch noch die doch recht zahlreichen Vinyl-Scheiben, aber auch von Peter Hook von Joy Division/New Order, Scritti Politti, Heaven 17 und anderen konnten Signaturen ergattert werden.

 

Dieser Tag war extrem heiß, keine Wolke am Himmel und die Sonne brannte unbarmherzlich. Nach 2 Stunden hatte ich einen Sonnenbrand vom Feinsten. Unter die Zelte konnte man sich nicht stellen, da sie so heiß waren, dass man es nicht aushalten konnte. Der Veranstalter hatte aber vorgesorgt : es gab zur Erfirschung einen Swimmingpool, der aber durch die staubige Luft schnell zu einer bräunlichen trüben Brühe wurde.

Bemerkenswert war, wie freundlich und bemüht alle Mitarbeiter waren. Soetwas sieht man auf anderen Festivals definitiv nicht.

Was leider negativ war, dass man die internationalen Gäste nicht bedachte und alle Essenstände ihre angebotenen Gerichte entweder nur in französischer oder niederländischer Sprache anpreisten. Dieser Umstand hat sich übrigens auch nicht im Jahr 2018 geändert! Die Preise sind leider sehr hoch, aber das was man für den Betrag bekommt, reicht um satt zu werden. Dafür sind die Getränkepreise vollkommen in Ordnung.

Ungeübte hatten auch Probleme mit dem belgischen Bier. Die Kombination aus gnadenlos brütender Sonne und belgischem Bier war definitiv keine gute Idee!

Das Festival im Jahr 2016 war auf jeden Fall die Reise wert, die Beschallung war auf höchstem Niveau und man konnte sich auf das nächste Jahr freuen!

 

2017 kam und die nach und nach veröffentlicheten Bands steigerten meine Vorfreude. Front 242, Blancmange, The Human League, Anne Clark, Desireless, Lene Lovich, Vomito Negro und viel andere mehr! Wow, das versprach vieles.

Im Gegensatz zu dem staubigen Feld im Vorjahr war das Festival dieses Jahr im Flughafen von Amougies : für mich persönlich definitiv die beste Location von allem. Dieses Jahr klappte der Backstagezugang ohne Probleme und man konnte sich den für mich für Signaturen interessanten Bands ohne Probleme nähern, kurz Plaudern wenn sie dafür in Stimmung waren und manchmal noch das ein oder andere in Erfahrung bringen. Den Bands war auch die Möglichkeit gegeben, am Eingang an einem Stand Autogramme zu geben. Einige nutzten diese Möglichkeit, wie z.B. Blancmange oder Front 242, einige leider auch nicht. Das war eine tolle Idee des Veranstalters, die leider im Jahr 2018 nicht mehr Beachtung fand und Bands wie Parade Ground dann aus Eigeninitiative zum Stand von Front 242 kamen um dort ein paar Leuten noch ihre Scheiben zu signieren. Aber davon später mehr.

Obwohl ich in den 80er Jahren jetzt kein übermässiger Fan von Desireless oder T´Pau war, musste ich aber sagen, dass beide für mich neben der Band Hante. zu dem Höhepunkten dieses Festivals zählten, da ich einfach gar nichts erwartet hatte und dann doch mehr als überrascht war, dass die so einen Sound und Show machten. Es machte echt Spaß besonders Desireless zu sehen, auch wenn sie etwas eigenartig gewandet war, aber so wie sie sang war grandios!
 

 

Natürlich waren auch die anderen Bands großartig, aber das hatte ich auch nicht anders erwartet.

In diesem Jahr passte alles. Der Sound der Anlage war großartig, das Gelände war genauso gross dass sich die Leute nicht verlieren und die Essensstände, Getränkestände und Merchandising Stände waren echt toll und gut platziert.

Alles passte!

Der Flughafen Amougies war eine tolle Location, definitiv.

Tja, dann kam das Jahr 2018 und es änderte sich einiges, nicht unbedingt zum Vorteil der Veranstaltung.

 

Eingeläutet wurde für uns persönlich das Festival mit den tatsächlichen Begebenheiten vor Ort im gebuchten Appartment, welches auf den Bildern unsagbar schön aussah, sich tatsächlich aber als dreckig, mit zerschlissenen Couch, mit Ölflecken versauter Bettwäsche, schmierigen Handtüchern und vielem mehr herausstellte. Ich kann jedem nur den Tipp geben unbedingt über eine deutsche Hotelplattform zu buchen, da die Besitzer dort Angst vor negativer Bewertung haben und dann wie in unserem Fall sofort das komplette Geld zurückzahlten und sogar anboten die gebuchten vier Tage umsonst dort schlafen zu können. Das kam aber nicht in Frage und wir mussten ein Ort weiter nach Kortrijk - diese mal in ein Hotel - umziehen.

2018 klappte der Backstagezugang leider überhapt nicht - trotz Zusage des Veranstalters. Vor Ort erklärte er dann dass es an Kim Wilde läge, die in ihrem Vertrag stehen hätte das niemand im Backstagebereich an ihrem Auftrittstag sein dürfe, der nichts mit der Veranstaltung zu tun hat, denn dann würde sie ihren Auftritt vor Ort absagen. Das nervte natürlich stark, aber 2-3 Stunden vor ihrem Auftritt wurde auch den Standebetreibern der Zugang zu ihren sich vor dem Backstagebereich befindlichen Fahrzeugen stark eingeschränkt. Warum man so einen Wirbel um Kim Wilde machen musste ist mir bis heute nicht klar.

 

Transponder feat. evo-lution & Tragic Error -
At the “W-Festival”

 

 

 

Das Stück “At The W-Festival” wurde aufgenommen, um im Vorfeld der 2018 Veranstaltung für das “W-Festival” zu werben.

Nachdem es nach dem Festival gelöscht wurde (es hatte ja seinen Zweck erfüllt), kann man es nun wieder bei Youtube finden.

 

 

Negativ fiel mir dieses jahr auch der sehr weit entfernte Parkplatz auf. Man musste sich bis zum Veranstaltungsort - dieses mal am Rande von Amougies/Kluisbergen gelegen - die Füße platt laufen. Hatte man dann endlich die Kilometer bewältigt fiel einem dieses Mal das sehr weitläufige Areal auf, vollkommen überdimensioniert mit zwei riesigen Zelten in dem die Bühnen integirert waren. Das W-festival hatte sich erheblich vergößert. Hat man 2016 mit einer Bühne am Tag angefangen, waren es 2017 bereits 3 Tage, aber immer noch mit einer Bühne. 2018 allerdings waren es dann schon vier Tage mit 2 Bühnen. War es ein Jahr vorher am Fughafen von Amougies zwar auch nicht klein, aber dort waren definitiv die Essens-, Getränke- und Verkaufsständen sinnvoller aufgestellt. 2018 allerdings sind die Getränke- und Essensstände überall auf dem weitläufigen Gelände verteilt gewesen, so dass man nach dem endlosen Marsch vom Parkplatz zum Gelände schon im Arsch war und dort angekommen kaum noch Kraft hatte sich viel auf dem Gelände zu bewegen. Es reichte schon wenn man nach jedem Gig von einem Zelt in das andere ziehen musste, da kam auch schon eine gewaltige Strecke zusammen.

Man wollte sich dann nur noch zu dem WC schleppen, die übrigens gut saubergehalten worden sind. Ein bisschen gewöhnungsbedürftig sind die Freiluftpissoirs gewesen, aber gut : “Andere Länder, anderes pissen!”

Katastrophal war die Positionierung der Verkaufsstände, die nichts mit Essen und Getränken zu tun hatten.  Viele Leute kamen einfach nicht dorthin, weil zum Einen wie beschrieben der Weg zum Festival und auf dem Festivalgelände sehr an den Kräften zehrte und zum Anderen diese so versteckt waren, dass die Leute diese einfach nicht sahen.

Es gab Verkaufsstände die bereits nach dem ersten Tag nicht mehr wiederkamen, da sie die Kosten für den Tag noch nicht einmal im Entferntesten einnahmen. Es gab auch Stände, die noch am selben Tag abbauten!

Wie bereits beschrieben, gab es im Jahr 2017 für Bands die Möglichkeit an der Kasse an einem Verkaufsstand zu kommen um dort nach dem Auftritt Autogramme zu geben. Das kam sehr gut bei den Fans an, auch wenn nicht jede Band dieses nutzte. Im Jahr 2018 wurde dieses gar nicht angeboten. Am Verkaufsstand von Front 242 kam dann ein Bandmitglied von Parade Ground vorbei, um zu signieren. Trotzdem konnte ich an dem Tag auch ohne Backstagezugang noch Signaturen von Project Pitchfork und Die Krupps (danke an die freundliche Dame vom Die Krupps Merchandising) bekommen.

Die Bands haben alle solide Auftritte hingelegt, so wie man es erwartet. Der Sound in dem Zelt war auch bestens, man kann nichts sagen.

Auch wenn es 2018 einige nicht so tolle Sachen auf dem Festival gab, hatte der Veranstalter aber ein Ohr für diese Missstände und gelobte öffentlich sich die kritisierten Sachen zu Herzen zu nehmen und sie für das Jahr 2019 besser zu machen und zu ändern. Das nennt man mal Arbeit mit den Besuchern! Toll!

 

Auf den W-Festivals 2016-2018 konnte ich von folgenden Bands Signaturen bekommen :

 

 Alphaville

Big Country

Blancmange

China Crisis

Alphaville

Big Country

Blancmange

China Crisis

 

 

 

 

[ Alle signierten Cover ]

[ Alle signierten Cover ]

[ Alle signierten Cover ]

[ Alle signierten Cover ]

 

 

 

 

 Desireless

Die Krupps

Fine Young Cannibals

Fischer-Z

Desireless

Die Krupps

Fine Young Cannibals

Fischer Z

 

 

 

 

[ Alle signierten Cover ]

[ Alle signierten Cover ]

[ Alle signierten Cover ]

[ Alle signierten Cover ]

 

 

 

 

Front 242

Hante.

Heaven 17

Lene Lovich

Front 242

Hante

Heaven 17

Lene Lovich

 

 

 

 

[ Alle signierten Cover ]

[ Alle signierten Cover ]

[ Alle signierten Cover ]

[ Alle signierten Cover ]

 

 

 

 

New Order

Parade Ground

Project Pitchfork

Scritti Politti

New Order

Parade Ground

Project Pitchfork

Scritti Politti

 

 

 

 

[ Alle signierten Cover ]

[ Alle signierten Cover ]

[ Alle signierten Cover ]

[ Alle signierten Cover ]

 

 

 

 

T´Pau

Thompson Twins

 

 

TPau

Thompson Twins

 

 

 

 

 

 

[ Alle signierten Cover ]

[ Alle signierten Cover ]

 

 

 

 

 

 

Bereits 2018 waren die Bands für das Jahr 2019 bekannt gegeben worden.

 

Fazit : Das W-Festival ist ein Festival für den Szene-Menschen in den fortgeschrittenen Jahren, die von den 80er Jahren bis heute solch Musik treu geblieben sind.

Endlich ein Veranstalter, der diese Gruppe von Menschen für sich entdeckt hat.

Auch wenn man dafür bis nach Belgien fahren muss, so kommt man schnell zu der Erkenntnis im Vergleich zu anderen Festivals besonders in Deutschland : “Forget the rest!” (um mal die Band Mastertune zu zitieren!).

Meiner Meinung nach haben die Leute die Schanuze voll von stagnierenden Festivals oder planlosem Tekknopolka-Volk, die einem im Auge wehtun.

Nein, keine Angst. Bisher ist das W-Festival weitgehend unbeschmutzt von den wirr aussehenden Ausdrucktänzern aus dem Bereich Cybertech, Aggrotech, T.B.M. und Schlimmerem!

Beten wir dass es so bleibt!




Alle Informationen über da W-Festival im Jahr 2019 könnt ihr auf der Homepage des W-Festivals finden oder besucht auch deren Facebook Seite.

[
Facebook ] [ Homepage ]

 

 

KOMMENTARE :

 

 

 

KONTAKT :

 

 

 

COMPILATION : CD/Download

 

New Life - 13 Years Of Electronic Lust


01. Laibach - Geburt einer Nation 4:20
02. Front 242 - Quite Unusual 4:57
03. Chris & Cosey - Driving Blind 5:50
04. Moev - Wanting 6:22
05. Skinny Puppy - The Choke 5:00
06. Click Click - I Rage, I Melt 6:27
07. Die Krupps - Machineries Of Joy 6:31
08. Mussolini Headkick - Your God Is Dead 3:52
09. Numb - Hanging Key 6:15
10. Psyche - Brain Collapse 4:08
11. The Klinik - Cold As Ice 6:11
12. Front Line Assembly - Landslide 4:45
13. Cassandra Complex - One Millionth Happy Customer (EBM-Mix 1994) 6:00
14. Nitzer Ebb - Let Beauty Loose 2:23
15. Severed Heads - New Life 4:07

[
ZUM SAMPLER ]

 

MERCHANDISING :

 

[ ZUM SHOP ]

 

RADIO PROGRAMM :

 

Radio Programm useres Partnerradios "Radio Body Music" : [ HIER ]


ALLE RADIO-SHOWS :

- Im Rhythmus bleiben (Electronic Body Music, Anhalt EBM, Aggrepo).

-
Maximal Minimal (Minimal Synth, Minimal Wave, Coldwave, ...).

-
Mixed Pickels (Dark Electro, Synth Pop, Electro Pop, Minimal Electro, ...).

-
Music For The Masses (Depeche Mode : live, remixes, original songs and cover-versions).

-
New Beat - Dit is Belgisch! (New Beat).

-
Party Your Body (Italo Disco, Euro Disco, Euro Dance, Freestyle, Miami Bass, ...).

-
Pop & Wave (Electronic 80s, Synth Pop, Electro Pop, Future Pop, Coldwave, Darkwave, Gothic, Electronic Body Music).

-
Synthetic Electronic Sounds (Synth Pop, Electro Pop, Future Pop, ...).

-
Tanz mit dem Herzen (Neue Deutsche Welle, Minimal, Flexi Pop).


Hört das Radio auch bei :
Phonostar, iTunes/Mediaplayer, iPhone/iPad,
radio.de, Android, Windows Phone.

 

TECHNO CLUB :

 

Technoclub Frankfurt Dorian Gray

 

[ ALLES ZUM TECHNO CLUB ]

 

NEW LIFE LABEL :

 

Neon Lights - Angel Of The Night

Transponder - Kampf Sieg oder Tod

Neon Lights - Go Back In Time

Neon Lights - Thats What I Do

Transponder - All You Need Is EBM

Transponder - Dance Motherfucker

Transponder - My Way Back Home

Transponder - When We Return To Bleiburg

Transponder i Domagoj Pintaric - Deda Jovan

Transponder - Velika Smradija

Transponder - Sto Bog Da I Sreca Junacka

 

 

 

Alle Veröffentlichungen sind als CD, Vinyl und Download-Veröffentlichungen erhältlich.

[
INFOS / BESTELLUNG ]

 

 

 

[ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]